Die Entwicklungsgeschichte des Hanf- und Produktgebrauchs

Hanf, auch Cannabis Sativa , China-Hanf genannt und auch als Cannabis definiert. Es ist eine zähe und kälteresistente einjährige Kräuterpflanze. Wir können Hanf in der medizinischen Forschung und in der Lebensmittelproduktion verwenden.

Hanf stammt ursprünglich aus Zentralasien. Der Hanfanbau für Ballaststoffe wurde in China bereits 2800 v. Chr. Aufgezeichnet und in den Mittelmeerländern Europas zu Beginn der christlichen Ära praktiziert, die sich im Mittelalter in ganz Europa ausbreiteten. Es wurde in den 1500er Jahren in Chile und ein Jahrhundert später in Nordamerika gepflanzt.

Weltgeschichte des Hanfs

Im Laufe der Geschichte verbreitete sich Hanf weiterhin in verschiedenen Zivilisationen. Wir haben Hinweise auf Hanfmaterial in Asien, Europa, Afrika und später in Südamerika gefunden.

Über Generationen hinweg war Hanf ein wichtiger Bestandteil des Alltags, da er an alltägliche Dinge wie Kleidung, Schuhe, Seile und Papier gewöhnt war.

100% Hanfgewebe

Die Chinesen erkannten als erste die Nützlichkeit von Hanf bei der Papierherstellung. Um 150 v. Chr. Produzierten sie das weltweit erste Papier, das vollständig aus Hanf bestand. Die ältesten auf Papier geschriebenen Dokumente sind buddhistische Texte aus dem 2. und 3. Jahrhundert n. Chr., Die aus einer Mischung von Rinde und alten Lumpen, hauptsächlich Hanf, bestehen. Wir verwenden Hanf seit Jahrhunderten weltweit als Medizin. Volksheilmittel und alte Medikamente beziehen sich auf die Heilwerte der Blätter, Samen und Wurzeln. Sie empfahlen Samen und Blüten für schwierige Geburten, Krämpfe, arthritische Gelenke, Rheuma, Ruhr und Schlaflosigkeit.

Hanf(Radical 200 (麻 oder má), das chinesische Zeichen für Hanf, zeigt zwei Pflanzen unter einem Schutz. Die Verwendung von Hanf in Taiwan reicht mindestens 10.000 Jahre zurück.)

Der sich seit 2014 ändernde rechtliche Status von Hanf hat es den Staaten ermöglicht, den Hanfanbau zuzulassen. 2017 erlaubten sie den Hanfanbau in Pennsylvania auf Forschungsbasis unter der Aufsicht des Landwirtschaftsministeriums von Pennsylvania. Dies hat ein gewisses Interesse an der kommerziellen Produktion von Hanf für Saatgut- und Faserzwecke im Staat geweckt. Wir können Industriehanf für Samen, Ballaststoffe oder Cannabidiole (CBDs) anbauen, die aus dem Pflanzengewebe extrahiert werden.

Was ist Industriehanf?

Industriehanf enthält per Definition viel Ballaststoffe und wenig aktives Tetrahydrocannabinol (THC). Kanada und die Europäische Union behalten diese Unterscheidung bei, indem sie den THC-Gehalt von Industriehanf streng regulieren und einen Wert von weniger als 0,3 Prozent vorschreiben.

Health Canada definiert Industriehanf als Industriehanf, der Cannabispflanzen und Pflanzenteile jeglicher Art umfasst, die 0,3% Tetrahydrocannabinol (THC) oder weniger in den Blättern und Blütenköpfen enthalten. Industriehanf umfasst auch Derivate von Industriehanfpflanzen und Pflanzenteilen. Dazu gehören nicht die blühenden Teile oder die Blätter. Beispiele für Derivate, die als Industriehanf gelten, umfassen Hanfsamenöl (aus Samen gewonnenes Öl) und Hanfmehl / -protein.

Was sind einige Verwendungen von Industriehanf?

Industriehanf wird tausende Male verwendet. Einige davon umfassen faserige Stielprodukte (Papierprodukte, geformte Kunststoffe, Textilien, Baumaterialien usw.); Saatgutprodukte (Lebensmittel für den menschlichen Verzehr, Speiseöl, Körperpflegeprodukte, Kraftstoff usw.) und Blumen- / Blattprodukte ( CBD- Extrakte).

Wir können Hanfsamen für den  geschälten Hanfsamenkern , das Hanfsamenprotein und das Hanfsamenöl verarbeiten.

Hanfsamen sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und gesunden Fettsäuren, einschließlich Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Ganze Samen können weiter verarbeitet werden, um die äußere Hülle zu entfernen, um sie in Öl zu pressen oder zu Mehl oder Proteinpulver zu zermahlen.

Wir extrahieren Hanfsamenöl aus zerkleinerten Hanfsamen und sind reich an Vitaminen, Mineralien und gesunden Fettsäuren, einschließlich Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Behandelt Entzündungen und verbessert die Hautzustände. Es enthält kein THC und erzeugt daher keinen geistesverändernden Effekt. Hanfsamenöl ist eine Ergänzung für Schönheitsprodukte wie Haare, Haut und Kosmetika, diätetische Anwendungen + Lebensmittelbeläge.

Ähnliche Produkte